Udo Schreiber *1953 lebt und arbeitet als Musikpädagoge, Komponist, Arrangeur, Texter und Akkordeonist.

Eins seiner Ziele ist es, dass Akkordeon sowohl in der Volksmusik, als auch in der Klassik zu erhalten. Durch geschickte Arrangements haben Anfänger und FortgeschrittenePlatz auf der Bühne. 

 

Mit seiner Musik bereiste er bereits mit Schülern viele Kontinente und hinterließ so manches soziale Projekt.

 

Alle seine Werke werden im eigenen Musikverlag und bei der GEMA betreut und verwaltet.

 

In allen Orten, in denen er lebte und lebt, hinterlässt er musikalische Spuren. In seiner Geburtsstadt die Klutertimpressionen; in Mastholte Jakobi, Rietberg-Riberac oder Im Park spielt Musik; in Omaruru Omaruru und Wie ein Stern in dunkler Nacht; in Minsk die Russische Fantasie; für Rheda-Wiedenbrück Reethus.

 

Mit seiner Musik bereiste er einige male Bralilien, Argentinien, Paraguay, USA, Canada, Weißrussland, Polen, Frankreich, Südfrika und Namibia.

 

Überall wurden soziale Projekte hinterlassen. Zum Beispiel:

in Minsk wurden mit Pastor von Bodelschwingh zwei Häuser für Großfamilien inunverstrahlter Zone gebaut (nach dem Reaktorunfall in Tschernobyl); in Kapstadt wurden Container-Häuser in einem der vielen Armenviertel errichtet (für Kindergarten und Nähstube); in Namibia gibt es seit 2008 die Hilfsorganisation "privater Freundeskreis Omaruru".

 

 

 

Für Rolf Zuckowski (Rolf und seine Freunde) schrieb er die Orchesterfassungen der Lieder der Vogelhochzeit und die Bühnenshow Musik erleben für die Knacks-Kinder der Sparkassen.

 

 

Mit Abi Ofarim (vom Duo Ester und Abi Ofarim), dem russischen Ensemble Täsch, dem Minsker Kinderchor Zhurawinka und vielen, vielen anderen tourte er zugungsten der Kinderhilfe Tschernobyl durch deutsche und weißrussische Städte.

 

 

 

Für Heinz Rühmann schrieb er das Lied Träume aus der Jugend. Es war der auserwählte Titel einer allgemeinen Ausschreibung. Zur Veröffentlichung kam es nie, weil Heinz Rühmann vor Fertigstellung der Studioaufnahmen verstarb.

 

 

Gemeinsam mit seiner Frau führten sie die Musikschule Schreiber, schrieben das Lustical Der westfälische Hochzeitstraum für das Shakespearetheater "Globe-Theater" in Rheda-Wiedenbrück. Für die LGS Rietberg gab es zusätzlich den Hochzeitstraum für Kinder.

 

Auf einem Shanty-Chor-Wettbewerb 1987 bekam sein Beitrag Baumwollfelder blüh'n den 1. Platz und Göttin der Meere den 3. Platz.

 

Musikalische Geschichten für kleine und große Kinder gibt es viele. Einige aus der Serie Holger, das Chamäleon kommen heute noch in Schulen in Deutschland und Namibia zu Aufführung.

 

 

Neben manchen Akkordeon-Orchestern und Ensemble war er auch für einige Jahre mit einer Countryband unterwegs und machte Radiosendungen für das Hellweg Radio und Radio Gütersloh.

 

Bei so einem aufregend bunten Leben ist bestimmt so manches vergessen.

 

Aber jetzt erst mal PolyPeck.